Die elektromechanischen Druckschalter / Pressostate von Trafag verfügen über eine hohe Vibrationsfestigkeit und Schaltpunktgenauigkeit kombiniert mit einem außerordentlich robusten und langlebigen Design. Dadurch sind die Druckschalter / Pressostate jahrzehntelang wartungsfrei im Einsatz - selbst unter rausten Bedingungen. Verschiedene Ausführungen mit Balg-, Membran- und Kolbenfühlern decken einen weiten Bereich von Druckbereichen, Medien und Lastprofilen für die unterschiedlichsten Anwendungen in Schiffbau, Hydraulik, Schienenfahrzeugen etc. ab.


Die Besonderheit mechanischer Druckschalter

Druckschalter haben normalerweise zwei Arten von Kontakten, N.O (normalerweise offen) und N.C. (normalerweise geschlossen). Wenn der überwachte Druck ein bestimmtes Niveau erreicht, wird der Schalter aktiviert, wodurch die N.O. Kontakte geschlossen, bzw. die N.C. Kontakte geöffnet werden. Mechanische Druckschalter haben den Vorteil, dass sie auch bei Ausfall der elektrischen Versorgung weiterhin funktionieren. Das gewährleistet eine gewisse Sicherheit. Außerdem besitzen Druckschalter damit auch keine elektronischen Teile, deren Lebensdauer begrenzt ist. Bei welchem Druck der Mikroschalter ausgelöst wird, kann über Einstellung der Feder angepasst werden. TRAFAG Druckschalter werden oft in fluidtechnischen Systemen und Gassystemen zur Überwachung von Mindestdruck, z.B. als Schutz vor Trockenlauf einer Pumpe oder als Schutz für Ölschmiersysteme verwendet. Ebenso ist die Überwachung des maximalen Drucks möglich. Zum Beispiel zum Abschalten oder Informieren, wenn der Öffnungsdrucks eines Druckbegrenzungsventils erreicht wird. Einen Druckschalter kann man sowohl als Steuergerät, als auch für optische und akustische Anzeige verwenden.